Die Fahrt mit dem Sonnenzug

2014-05-16 10.01.38

Bündnis 90/Die Grünen im Kreis Kleve und GroenLinks aus den Niederlanden setzen sich bereits seit Jahren für die Wiederbelebung der Schienenverbindung zwischen Kleve, Kranenburg, Groesbeek und Nijmegen ein. Diese wäre eine ausgezeichnete, nachhaltige und schnelle Alternative zu der heutigen langsamen Busverbindung zwischen Kleve und Nijmegen. Leider wurde die Reaktivierung der Verbindung noch immer nicht realisiert, obwohl Meinungsumfragen ergeben, dass sich eine Mehrheit der Einwohner der Grenzregion für eine Reaktivierung der Schienenverbindung ausspricht. Bündnis 90/Die Grünen wollen, dass die beteiligten Gemeinden, der Kreis Kleve und die Stadsregio Arnhem-Nijmegen ein Projektbüro gründen, das die Wiederherstellung der Verbindung vorbereitet.

Am 16. Mai fuhren Delegationen von Bündnis 90/Die Grünen Kleve und Kranenburg, sowie GroenLinks Groesbeek und Nijmegen mit dem Sonnenzug (www.zonnetreinnijmegen.nl) in ungefähr einer dreiviertel Stunde vom Bahnhof in Nijmegen-Heyendaal auf den Dorpsplein vor dem Groesbeker Rathaus. Der Sonnenzug ist, ebenso wie ein Light-Rail-Fahrzeug ein geräuscharmes und nachhaltiges Verkehrsmittel. Er ist auf dem Dach mit Photovoltaikmodulen ausgerüstet und schafft 185 KM, wenn die Akkus voll sind.

Ehrengast war Bas Eickhout: geborener Groesbeker, Europaparlamentarier und Spitzenkandidat bei den Europawahlen für GroenLinks.

Für die Aktion und den weiteren Wahlkampf wurde ein eigener Flyer gestaltet: Flyer Grüne Europa(1)

Hier gehts zum Bericht auf der Homepage unserer niederländischen Freunde: https://groesbeek.groenlinks.nl/nieuws/grensoverschrijdend-vervoer-moet-nog-duurzamer

 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel