“Kle-Card/ Kleve-Pass” vom Rat beschlossen

Ein bereits im Wahlprogramm von den Grünen gefordetes Maßnahmepaket zur Förderung der kulturellen Teilhabe benachteiligter Schichten soll nun verwirklicht werden.

Beschluss:
Der Rat der Stadt Kleve beschließt einstimmig, dem Antrag der Fraktionen im Rat der Stadt Kleve zuzustimmen und das Stadtmarketing mit der Erarbeitung eines Konzeptes für eine touristische Kle-Card mit den in Frage kommenden Ermäßigungen zu beauftragen sowie die Verwaltung mit der Erarbeitung einer Aufstellung über die derzeit gültigen Tarife inklusive der bereits bestehenden Ermäßigungen (für die jeweiligen Bürgergruppen) für Veranstaltungen und Angebote der Stadt Kleve und der Vorstellung in einem Ausschuss bis zum Herbst diesen Jahres zu beauftragen.

Aus dem Protokoll der Ratssitzung vom 07.07.2010:

"StV. Siebert begründet den Antrag der Fraktion Bündnis 90/ DIE GRÜNEN und weist darauf hin, dass der Antrag zweigeteilt betrachtet werden solle. Zum einen solle vom Stadtmarketing ein Konzept für eine touristische Kle-Card für die Nutzung der kulturellen Angebote erarbeitet werden. Zum anderen möge die Verwaltung prüfen, inwieweit es bereits Ermäßigungen für einkommensschwache oder andere benachteiligte Bürgergruppen gebe und wie eine solche Kle-Card vor diesem Hintergrund gestaltet werden könne.

Der Antrag ist das Ergebnis einer fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe, an der Vertreter der SPD und der CDU teilgenommen haben und die von Frau Siebert ins Leben gerufen und moderiert wurde.

Foto: Susanne Siebert, grünes Ratsnmitglied, Vors. des Ausschusses für Soziales