Grüne Hochtouren

 
Was die Grüne Jugend selber dazu schreibt, lesen sie hier:

in Bundestagswahl 2009, Hochtouram 11. September 2009

Kleve ist geil! Unglaublich, was uns hier geboten wird. Ich fang einfach direkt abends an, denn dass die Leute beim Wahlkampfstand wieder alle super nett und interessiert waren, will bestimmt eh niemand lesen. (Okay, uns wurden wirklich enorm viele Flyer abgenommen und die Stimmung war auch echt gut, dementsprechend kein Vergleich zu gestern.)

Wir kommen also gegen sieben in der Geschäftsstelle des KVs Kleve an und was uns erwartet ist einfach unfassbar. Ein vegetarisches Buffet, das seinesgleichen sucht: Vegane Sate-Spieße in genialer Erdnusssoße, Caprese-Brote, Käsecremeschnitten, dazu eine Komposition aus Champingnos, Passionsfrucht und Tomate an Creme Fraiche. Geil! Wir leben besser als zuhause. Riesendank an den KV Kleve!

Nach dem ersten Ansturm aufs Buffet gabs aber auch wieder einen offiziellen Teil. Wir durften “Uranium, is it a country?” vor etwa zehn Alt- und Junggrünen, sowie dem ein oder anderen Sympathisanten vorführen. Das ich dabei als “Moderator der Veranstaltung” angekündigt wurde und mir eine Eröffnungsrede aus den Fingern saugen musste, hat mich allerdings etwas überrascht. Ich hoffe, dass man das nicht allzu sehr gemerkt hat. Bis auf ein paar kleinere technische Aussetzer meines Laptops lief das ganze aber ganz gut.

Die Diskussion danach, man glaubt es kaum, war auch sehr anregend und vielseitig. Wir planen jetzt zum Beispiel das ein oder andere Atomkraftwerk in Russland zu sabotieren, was zwangsläufig positive Auswirkungen auf das Grüne Wahlergebnis hätte. (Nein, lieber Verfassungsschutz, das war ein Scherz!) Das machte jedenfalls Lust auf den morgigen Tag, da gibt�s nämlich endlich das Memory und folglich auch mal Debatten über andere Themen als Umwelt, bzw. Energiepolitik. Ich bin echt gespannt.

Jetzt gibts aber erstmal ein bisschen Hopfen und Malz von den Kleinimperialisten des Hauses InBev (Oder einfacher: nen Kasten Becks). Aber keine Angst, Carola und Anna, das kommt natürlich nicht ins Finanzheft, obwohl man den Kasten auch als Mittel zur Kontaktpflege mit der Grünen Jugend Kleve, die mit Christoph zu 100% anwesend ist, betrachten kann.

Wie dem auch sei, ich bin jetzt raus! Gute Nacht