Besuch der GRÜNEN bei Wystrach: Wasserstoff als einen wichtigen Baustein der Energiewende fördern

Die GRÜNEN im Kreis Kleve hatten mit Oliver Krischer MdB, stellv. Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag einen prominenten Gast zum Besuch der Firma Wystrach GmbH in Weeze.

Wystrach ist ein mittelständisches Familienunternehmen mit 30-jähriger Tradition im Metallbau und hat sich  zu einem der europäischen Spezialisten für Gastank- und Hochdrucktechnologie entwickelt. Über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind beschäftigt in der Herstellung von Gastanksystemen, Gasbündeln sowie deren Aufbereitung und Wartung. Schon seit 2005 gehört aber auch die Wasserstofftechnologie zum Produktportfolio. Herausragendes Resultat dieser Expertise ist die Beteiligung am ersten regionalen mit Brennstoffzellen betriebenen Wasserstoffzug der Firma Alstom.

Jochen Wystrach, geschäftsführender Gesellschafter der Wystrach GmbH, führte bei der Betriebsführung aus, in welchen Bereichen rund um das Thema Wasserstoff sich die Firma inzwischen aufgestellt hat. „Zu einem runden Konzept der Wasserstofftechnologie gehört neben der umweltfreundlichen Erzeugung und dem H2-Transport beispielsweise ein breites Netz an H2-Tankstellen, für den PKW- wie für den Schwerlastverkehr“, so Wystrach.. Für letzteren hat das Weezer Unternehmen eine mobile Wasserstofftankstelle entwickelt. Das Interreg-geförderte Projekt geht derzeit in die Testphase.

Oliver Krischer war beeindruckt von der Innovationsfreude des Unternehmens. Er sagte: „Die Energiewende kann nur gelingen, wenn wir auch sinnvolle Speichertechniken vorhalten. Auch wenn die H2-Erzeugung zur Zeit noch einen optimierbaren Wirkungsgrad hat, muss dringend Technik vorgehalten werden, die Energie aufnimmt, wenn das Stromnetz überlastet ist.“

Auf Einladung der grünen Kreissprecher Jessica Kruchem und Bruno Jöbkes begleitete auch der Bürgermeister von Bedburg-Hau und Landratskandidat Peter Driessen die Gruppe. „Es ist immer wieder beeindruckend zu sehen, dass gerade mittelständischen Unternehmen Innovationstreiber neuer Technologien sind. Für den Kreis Kleve sind Unternehmen wie Wystrach unglaublich wichtig, deswegen ist es schön zu sehen, wie vor einigen Jahren durch die kommunale Wirtschaftsförderung der Gemeinde Weeze dem Unternehmen ein neuer Standort angeboten werden konnte.“ 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel