„Oregional Rhein-Waal e.V.“

Am 30. September wurde in der Wasserburg Rindern der gemeinnützige Verein Oregional Rhein-Waal gegründet. Er dient der Unterstützung der grenzüberschreitenden, regionalen Landwirtschaft in der deutsch-niederländischen Region Rhein-Waal und möchte auch die direkte Vermarktung und Abnahme landwirtschaftlicher Produkte befördern.
Der neu gegründete Verein greift dabei die Ergebnisse auf, welche in den vergangenen drei Jahren im deutsch-niederländischen Projekt Genießen im Grünen – Groen Genieten gemacht werden konnten. Vor diesem Hintergrund verfolgt der Verein insbesondere folgende Ziele:
  • die Verbesserung der regionalen Vermarktungsstrukturen für regional erzeugte Lebensmittel,
  • die Verringereung von Transportwegen zugunsten des Klimaschutzes sowie die Förderung von regionalen Betriebskreisläufen,
  • die Förderung von Modellen und Projekten der eigenständigen Regionalentwicklung,
  • den verbesserten Marktzugang für heimische Bio-Erzeuger und -verarbeiter
  • die Erhöhung der Nachfrage nach gesunden heimischen Lebensmitteln
  • die Förderung von Bildungs- und Forschungsinitiativen zur nachhaltigen Landwirtschaft und regionalen Vermarktung.

Zur Verwirklichung der Ziele arbeitet der neue Verein eng mit dem niederländischen Partner Gebietscoöperatie Oregional U.A. zusammen. Auf der Gründungsversammlung wurde Wasserburg-Direktor Dr. Kurt Kreiten zum Vorsitzenden vom Oregional Rhein-Waal gewählt, sein Stellvertreter als 2. Vorsitzender ist der Niederländer Gerard Titulaer von der Stichting Landwaard. Die Geschäftsstelle des Vereins ist bis auf weiteres in der Wasserburg Rindern.

Von Grüner Seite nahmen Michael Bay, Stadtrat in Kleve, und der Kreisgeschäftsführer Hermann Brendieck an der Gründungsversammlung teil.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.