GRÜNE aus dem Kreis Kleve beim Bundesparteitag in Hamburg

E7B-NX1-AYG
Die GRÜNEN aus dem Kreis Kleve wurden bei dem Bundesparteitag in Hamburg von Bruno Jöbkes, Birgitt Höhn, David Krystof und Christian Beeger (v.ln.r.) vertreten. Wegweisende Positionierung der GRÜNEN zur Aussenpolitik, zu den Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA, Klima- und Flüchtlingspolititk standen neben anderen auf der Tagesordnung des Parteitages. Nach intensiven und konstruktiven Diskussionen wurden in großer Geschlossenheit Beschlüsse zu schwierigen Fragen gefasst. Im Zentrum stand der Beschluss zur Agrarwende. „Hier packen wir ein Thema an, das in seiner Bedeutung nur mit der Energiewende vergleichbar ist. Statt dabei über das Verhalten des Einzelnen zu moralisieren, wollen wir die Strukturen in der Landwirtschaft, Viehhaltung und der Ernährungsindustrie verändern, den bäuerlichen Familienbetrieben ein sicheres Einkommen stabilisieren und gleichzeitig den Verbraucher*innen mehr Wissen und damit mehr Entscheidungsmöglichkeiten verschaffen über das, was sie konsumieren“, so Kreissprecher Bruno Jöbkes.
Die Asylpolitik und das gemeinsame Ziel, für eine offene Gesellschaft und Verbesserungen für die Flüchtlinge zu streiten, war ebenfalls ein grünes Kernthema. „Die Debatte zur Außenpolitik zeigte einmal mehr, dass wir es uns mit Antworten auf schwierige Fragen nicht leicht machen. Wir fordern, dass die Vereinten Nationen die Schutzverantwortung der internationalen Gemeinschaft für die Menschen in Syrien und im Nord-Irak endlich beschließen, wissen aber auch, dass das angesichts der Situation im Sicherheitsrat keine hinreichende Antwort ist“, erläutert Kreissprecherin Birgitt Höhn weiter.

Verwandte Artikel